Es Baluard

Es Baluard ist das neue Museum der Stadt Palma für moderne und zeitgenössische Kunst.

In der katalanischen Sprache bedeutet baluard „Bollwerk“ und verweist so auf die Lage und die historische Funktion des an dieser Stelle ursprünglich gelegenen Bauwerks. Im Namen Es Baluard schwingt auch die Bedeutung eines Bollwerks der Kunst mit.

Lage

Das Museum liegt in einer Eckbastion der Renaissance-Stadtmauer am Passeig Marítim von Palma auf der Baleareninsel Mallorca.

Beschreibung

Das Museum wurde als neues Gebäude innerhalb einer alten Befestigungsanlage der Renaissance-Stadtmauer errichtet. Die als Baluard de Sant Pere bekannte Festung in der Altstadt Palmas befand sich in einem Zustand des Verfalls. Die Bereitschaft der Stadtverwaltung, diese Bastei für den Bau eines Museums für moderne und zeitgenössische Kunst zur Verfügung zu stellen, löste den Platzbedarf für die Kunstsammlungen und trug zur urbanistischen Dynamisierung der gesamten Zone bei. Das Museum konnte am 30. Januar 2004 eröffnet werden.[1]

Das Museum mit einer Gesamtfläche von 5.000 m² ist auf verschiedenen Ebenen durch unterschiedliche Routen mit der Stadt verbunden. Es erstreckt sich über drei Stockwerke, die verschiedenen Ebenen sind über Rampen, Balkone und Galerien miteinander verbunden, Oberlichter lassen das Tageslicht ein. Eine Route führt von der Stadt durch die Porta de Santa Catalina mit dem Aussichtspunkt zum Meer hin und von dort zum Viertel Sant Pere und dem Uferboulevard Paseo Marítimo. Über einen anderen Weg kommt man zum obersten Bereich der Stadtmauer, von dem aus die die Bucht von Palma und das Museum selbst überblickt werden kann. Somit ermöglicht ein Museumsbesuch dem künstlerischen Reiz zugleich den Besuch eines historischen Baudenkmals, dessen Terrassenspektakuläre Ausblicke über die Stadt und die Bucht, zum Castell de Bellver und auf die Kathedrale eröffnen.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Es_Baluard aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.