Parc natural de Mondragó

Der Parc natural de Mondragó (kastilischParque natural de Mondragó, „Naturpark von Mondragó“) ist ein Naturschutzgebiet im Südosten der spanischen Baleareninsel Mallorca, in der Region (ComarcaMigjorn.

Der 765,69 Hektar große Naturpark[1] wurde auf Grund einer Initiative der Umweltorganisation GOB (Grup d’Ornitologia Balear) durch das Dekret 85/1992 der Regierung der Balearischen Inseln (Govern de les Illes Balears) vom 18. November 1992 im Dezember des Jahres 1992 unter Schutz gestellt. Er gilt als Naturgebiet von besonderem Interesse (Àrea natural d’especial interès / ANEI) nach dem Gesetz 1/1991 des balearischen Parlaments und seit 1995 als besondere Vogelschutzzone (Zona de Especial Interés para la Avifauna / ZEPA) nach der Richtlinie 79/409/EWG der Europäischen Kommission.

Der nach der Cala Mondragó, einer Bucht mit mehreren kleinen Nebenbuchten, benannte Naturpark von Mondragó befindet sich an der Ostküste Mallorcas zwischen den Küstenorten Portopetro im Nordosten und Cala Figuera im Süden. Westlich der etwa 2,5 Kilometer entfernten Parkgrenze im Inselinneren liegt die Kleinstadt Santanyí, zu deren Gemeindegebiet der Naturpark gehört. Das geschützte Gebiet umfasst die Strände Caló des Borgitses Fonts de n’Alís (auch Mondragó genannt) und s’Amarador mit den dahinter befindlichen DünenFeuchtgebieten und Klippen, sowie die landwirtschaftlichen Flächen, Wälder und niedrigen Hügel der Umgebung.

Die höchste Erhebung des Naturparks beträgt 57 Meter über dem Meeresspiegel.[4] Der Boden besteht aus in Schichten liegendem Kalksandstein, der im Miozän aus Klippen gebildet wurde,[5] und darüber befindlichen, durch Eisenoxidanteile charakteristisch rötlich gefärbten Quartärformationen.[4] Bei starken Regenfällen wird der Park durch zwei größere Torrents nach Osten ins Meer entwässert, den Torrent de s’Amarador mit seinem Zufluss Torrent d’en Roig und den Torrent de ses Coves del Rei, auch Torrent d’en Tomàs genannt. Von der Fläche des Naturparks befinden sich etwa 88 Prozent in Privatbesitz, nur 12 Prozent werden öffentlich verwaltet.

Klima

Das Gebiet des Parc natural de Mondragó verfügt über ein semiarides Klima (Steppenklima) mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 16,9 °C und einem durchschnittlichen Niederschlag von 450 mm pro m2 innerhalb eines Jahres.

Wikipedia

Dieser Text basiert auf dem Artikel Parc_natural_de_Mondragó aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Ein Gedanke zu „Parc natural de Mondragó

  • März 26, 2018 um 8:23 am
    Permalink

    Ich war dort schon mal wandern. Der Park ist wirklich schön und scheint so verlassen im Vergleich zu dem Touristenansturm in Palma. Die Flora und Fauna ist wirklich schön. Wer gerne wandert ist hier gut aufgehoben. Schöne Seite hast Du. Liebe Grüße Paula

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.