In Capdepera wartet der unberührte Osten Mallorcas auf dich

0 Comments

Teils unberührt und von Touristen gerne vergessen, liegt im Osten der mallorquinischen Insel die Gemeinde Capdepera. Nicht einmal 3 Kilometer vom beliebten Ferienort Cala Ratjada darfst Du eine ausgeprägte Historie im örtlichen Glanz erleben, die sogar die Bronze- und Eisenzeit berücksichtigt. Wusstest Du nicht, dass die 11.000 Einwohner von Capdepera sogar eine der best erhaltenen Burgen beheimatet?

Ein Überbleibsel aus der Zeit, wo Mallorca noch als Festung vor Piraterie geschützt werden muss. Doch das ist nicht alles, was Du hier zu sehen bekommst, wenn Du etwas abseits der Touristenziele Urlaub machst. Die Eisen- und Bronzezeit ist neben der Festung ein Teil des idyllischen Stadtbildes, sodass Du historisch wirklich einiges für diese kleine Gemeinde geboten bekommst und das darfst Du Dir nicht entgehen lassen.

Bildnachweis

Capdepera’s historische Burg musst Du unbedingt besichtigen

Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit in der kleinen Gemeinde in der Region Comarca ist die Puig de Capdepera. Sie ist unglaubliche 159 Meter hoch und ist ausgesprochen gut erhalten. Was natürlich ihre Beliebtheit auch bei Touristen erklärt. Bis zum 18. Jahrhundert haben die meisten Einwohner von Capdepera hier sogar innerhalb der Festung gelebt, um sich vor den Piraten zu schützen, denn dafür war sie errichtet worden. Die zu der größten zählenden Burg auf Mallorca kannst Du natürlich begehen. Am besten erreichst Du sie zu Fuß über die Treppengasse vom Plaza de Orient. Aber Du kannst auch gerne mit dem Auto zentral parken, um die Burg samt ihres Wehrturms zu begehen und ihre lange Festungsmauer hautnah zu erleben. Die historische Burg beheimatet im Übrigen auch die wundersame Kapelle Nuestra de la Esperanza und die gotische Marienstatue, welche von den Mallorquinern als Grund gesehen wird, wieso in einer nebelreichen Zeit, die Piraten nicht mehr angreifen konnten.

Wieso dieses Gerücht? Damals musste die Marienstatue noch von Hand hoch getragen werden, zum Schutz vor der Piraterie und dann schien es sehr nebelreich zu sein, wodurch die Angriffe ausblieben. Du weißt selber, wie schnell aus solch einem Ereignis eine wundersame Geschichte entsteht und bis heute halten die Mallorquiner an dieser fest. Übrigens kannst Du die Aussichtsplattform auf dem Kirchendach nutzen, um die geballte Burg von oben zu fotografieren.

Bildnachweis

Am Strand von Capdepera darfst Du dich erholen

Capdepera hat nicht direkt einen eigenen Strand, sondern sind verschiedene Strände der Cales de Capdepera zusammengeführt worden. Das bedeutet, Du kannst beispielsweise den Cala Mesquida am Ausgang der kleinen Gemeinde in den hohen Dünen gelegen besuchen. Hier wo die Natur in Takt ist, die Oliven wachsen und Zwergpalmen den Glanz neu erstrahlen lassen, bist Du als Tourist in ruhiger Lage von der geballten Natur umgeben. Während die naturgeschützten Kiefern in den Dünen der Strandabschnitte Cala Moltó und Caja Agulla sicherlich auch etwas für dich sein werden. Der überwachte und geschützte Strand von Caja Son Moll ist im Sommer zwar wahrlich überfüllt, aber er bietet eine sichere Unfallstation, eine gute Telefonverbindung und eben den Schutz und die Sicherheit. Das musst Du aber entscheiden, ob Du dann gerne mal an einen überfüllten kleinen, aber feinen Strand schnell nach einem Platz suchen möchtest.

Die Coves d’Artá Höhle nahe Capdepera ist ein Ausflug wert

Du musst vielleicht aus historischer und örtlicher Sicht kurz erklärt bekommen, dass Capdepera einst keine eigenständige Gemeinde war, sodass die örtlichen Sehenswürdigkeiten dich meist 1-6 Kilometer wegführen, es seiden die Festung in Capdepera würde Dir reichen. So sieht es leider auch mit der Coves d’Artá aus, welche Du circa 6 Kilometer von Capdepera und Caja Rajada besichtigen kannst. Sie stammt aus dem 18. Jahrhundert und liegt östlich an der Meeresbucht.

Bildnachweis

Capdepera ist eine kleine Gemeinde, die Du zu würdigen weißt

Ja klar, Capdepera ist nicht Palma, El Arenal oder Magalluf – ich weiß. Trotzdem ist diese kleine Gemeinde, welche auch in der Llevant Zone liegt, die Du sehen musst. Und wenn es nur ist, weil Du die gut erhaltende Festung sehen musst, die Mallorcas Geschichte im allgemeinen prägt und Dir die Zeit der Piraten auch in Europa näher bringt, denn diese sind nicht nur in Afrika zu Hause. Doch auch um ruhige Urlaubstage abseits größerer Touristenströme zu erleben, bist Du hier an der Ostseite von Mallorca sicherlich gut aufgehoben.

Lage & Anfahrt

Bildnachweis

Autor: Tina Müller (übertragen an Marcel Rübesam am 09.02.2019)

weitere spannende Berichte über Mallorca

Gefällt dir der Beitrag? Dann teile ihn bitte auf Facebook 🙂
 

1 thought on “In Capdepera wartet der unberührte Osten Mallorcas auf dich”

  1. Renate Fuchs sagt:

    Wirklich ein gut geschriebener Bericht.
    Danke, mach weiter so!
    Viele Grüße die Renate

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook